bg slideshow1

SEELENLEBEN - Eine Ausstellung zur Situation psychisch erkrankter Menschen

J1548760114X_C+01002thCETR1548760114_K2_DiPMCETE_Januar+0100RJanPMCET_0C2

201901 SeelenlebenPlakat

Die beiden hier gezeigten Einzelausstellungen „Bitte-stör-mich“ und „Seelenblick“ stellen einen künstlerischen Beitrag zur Aufklärung über psychische Erkrankungen dar. Dies ist besonders wertvoll da psychische Erkrankungen eine zunehmend größere Rolle in unserer Gesellschaft spielen. Auch wenn das Thema der psychischen Störungen in den letzten Jahren mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung gelangte, ist es noch häufig mit Ängsten und Unsicherheiten behaftet. Dabei ist das psychische Wohlergehen genauso wichtig und einflussreich für die menschliche Gesundheit wie soziales und körperliches Wohlbefinden.

Aktuell stehen psychische Störungen an vierter Stelle sämtlicher Erkrankungen und Prognosen der WHO sagen voraus, dass im Jahr 2020 Depressionen zu den häufigsten Erkrankungen zählen werden. Insgesamt waren im Zeitraum von 2008 bis 2011 28 Prozent der deutschen Bevölkerung von einer psychischen Störung betroffen. Besonders häufig treten Angsstörungen, affektive Störungen und somatoforme Störungen auf. Dabei sind Frauen insgesamt häufiger betroffen als Männer. In Bayern liegt der Anteil derer Menschen, die sich seelisch belastet fühlen unter dem Bundesdurchschnitt und auch der Krankenstand infolge von psychischen Belastungen ist in Bayern im Vergleich geringer. Auch wenn in Bayern derzeit regionale Versorgungsunterschiede bestehen, so kann dennoch im Sinne der Bedarfsplanungsrichtlinie in Bayern von einer lückenlosen Versorgung gesprochen werden.

Mit unserer Ausstellung wollen wir ein Zeichen gegen Stigmatisierung von psychisch kranken Menschen setzten und für mehr Verständnis plädieren.

Sie sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!